In dem Fall müsst ihr die Klappe mit einem Schraubenzieher (in manchen Fällen auch mit einer Münze) öffnen, den Akku herausnehmen und so wieder einlegen, dass er locker und ohne zu verkanten in das Gerät gleitet. Anschließend sichert ihr die Klappe wieder und versucht einen Neustart.

Manchmal können Akku-Kontakte korrodieren (eine Art Rost), wodurch sie nicht mehr richtig leiten. Das passiert zum Beispiel in Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit – oder wenn ihr es in eine Pfütze stellt beziehungsweise Kaffee darüber gießt. Entnehmt in diesem Fall den Akku und reinigt die Kontakte am Akku und im Gerät mit einem alkoholgetränkten Wattestäbchen. Reibt kräftig, bis Verfärbungen abgehen. 
Danach beseitigt ihr auch eventuelle Reste von Feuchtigkeit und steckt den Akku wieder ein. Prüft jetzt, ob es sich normal laden lässt (Lade-LED) und ob das Laptop nach einiger Zeit wieder angeht.

Falls das nicht der Fall ist, liegt möglicherweise ein Akku-Schaden vor. Hofft, dass nicht mehr kaputtgegangen ist! Dann müsst ihr einen Ersatz-Akku beschaffen und einbauen. Geht das Laptop dann immer noch nicht an, bringt es zu einem Reparaturservice.

Das Laptop geht an und ihr hört ein Festplattengeräusch und den Lüfter. Vielleicht ertönt sogar der Start-Sound von Windows, aber der Bildschirm bleibt schwarz. Das liegt dann entweder an einer Fehleinstellung beim Laptop oder einem Hardwareschaden. Falls das Display oder die Grafikkarte defekt sind, müsst ihr einen Reparaturservice zu Rate ziehen. Aber versucht doch erst einmal etwas anderes.

Laptops haben fast immer die Möglichkeit, einen weiteren Bildschirm anzuschließen. Da in der Regel aber nur eines der beiden Displays laufen soll, könnt ihr das umschalten. Das geht einerseits in den Windows-Einstellungen, aber andererseits auch am Laptop selbst.
So könnt ihr den Bildschirm beim Laptop wieder aktivieren:
Auf der Tastatur befinden sich meist Tasten, die mit blauen Symbolen bedruckt sind und deren Umschaltung ihr erreicht, wenn ihr eine blaue, mit „Fn“ bedruckte Taste gleichzeitig drückt.

Sucht nach einer Taste, die einen Bildschirm enthält. Betätigt sie, um zwischen dem eingebauten Display und der Schnittstelle für den externen Bildschirm umzuschalten.
Wenn alles klappt, sollte der Bildschirm angehen.
Etwas problematischer ist das Ganze, wenn ihr versehentlich in Windows den internen Bildschirm aus- und einen nicht existenten zweiten Bildschirm angeschaltet habt.

Das geht ganz einfach, wenn ihr die Windowstaste + P gleichzeitig drückt und dort beispielsweise auf „Nur zweiter Bildschirm“ klickt. Aus dieser Situation kommt ihr raus, indem ihr wirklich einen zweiten Bildschirm an euer Laptop anschließt und die Windows-Einstellungen damit rückgängig macht. Möglicherweise müsst ihr dazu, wie einen Schritt weiter oben beschrieben, am Laptop ebenfalls die Schnittstelle für den zweiten Bildschirm aktivieren.

Hardwareschaden: Laptop geht nicht mehr an, weil es kaputt ist
Geht ein Laptop nicht mehr an und keiner der obigen Tipps hat geholfen, dann müsst ihr von einem Hardwareschaden ausgehen. Der kann viele Ursachen haben: Angefangen bei einer defekten Festplatte, über einen Prozessor- oder Motherboard-Schaden, bis hin zu einem defekten Netzteil oder einem Wasserschaden.
Manche Defekte werden bei einem Laptop durch sogenannte BIOS-Piepstöne signalisiert – der Link führt zu unserer Liste der Pieps-Codes. Ein Dauerton kann auf einen Netzteil-Schaden hinweisen, während ein langer und zwei kurze Töne auf ein Problem mit der Grafikkarte hinweisen.

Views: 1

Comment

You need to be a member of The Brooklynne Networks to add comments!

Join The Brooklynne Networks

Brooklynne.net- Financial Services for Businesses and Professionals

© 2019   Created by Brooklynne Networks.   Powered by

Badges  |  Report an Issue  |  Terms of Service

tag.